Patientenbeauftragter setzt sich weiter eindringlich für Impfungen gegen das Corona-Virus ein

 

#pflege #gesundheit #soziales #patienten #beauftragter #pflegebeauftragter #patientenbeauftragter #mdl #drbauer #drpeterbauer #prof(univlima)drpeterbauer #patientenundpflegebeauftragter #bayerischestaatsregierung #sachsenbeiansbach #bayern #bayerischerlandtag #freiewähler #freiewählerlandtagsfraktion #pflegepolitischersprecher #landtagsabgeordneter #mittelfranken #sachsenbeiansbach #politik #politiker #franken #frankensprecher

 

Der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Prof. (Univ. Lima) Dr. Bauer MdL, appelliert erneut intensiv an alle Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen. Das gilt für alle, die sich impfen lassen können. Sowohl Auffrischimpfungen, als auch Erstimpfungen sind wichtig, um endlich den Weg aus der Pandemie zu finden.

„Eigentlich wünschen wir uns alle dasselbe“, so Dr. Bauer. „Nämlich das Ende dieser Pandemie! Ich erinnere mich gut an letztes Jahr, als wir alle auf den Impfstoff gewartet haben. Dass wir heute über dieses Thema so kontrovers diskutieren, ist sehr bedauerlich und unverständlich!“

„Die Impfung selbst befürworte ich ganz klar und werde nicht müde, mich dafür einzusetzen“, betont der Beauftragte. „Daher meine Bitte an Sie alle: Lassen Sie sich impfen! Nutzen Sie die Chance, Ihre Impfung aufzufrischen oder gehen Sie so schnell wie möglich zur Erstimpfung!“

„Noch immer erreichen mich Fragen, wo man sich impfen lassen kann“, berichtet Dr. Bauer. „Daher gerne nochmals folgende Informationen: Für Impftermine, kann sich jeder direkt an eine Arztpraxis wenden oder einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren. In vielen Orten gibt es außerdem Sonderimpfaktionen und auch Betriebe bieten Impfungen an.“

„Betonen möchte ich, dass alle Impfungen gegen das Coronavirus, die nach der Impfverordnung durchgeführt werden, für die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei sind. Dies gilt auch für Auffrischungsimpfungen“, so Dr. Bauer. „Wer Nebenwirkungen beobachten sollte, kann diese jederzeit und problemlos beim Paul-Ehrlich-Institut (PEI) unter www.nebenwirkungen.bund.de melden. Informationen zum digitalen Impfnachweis und zu den Apps hat das Robert Koch-Institut (RKI) unter https://digitaler-impfnachweis-app.de/faq/ zusammengestellt.“

„Nicht zuletzt möchte ich nochmals betonen: Impfungen gehören zu den größten Errungenschaften der modernen Medizin. Sie retten Leben, verringern viel Leid und sind kostengünstig. Krankheiten zu behandeln oder Epidemien und Pandemien zu bekämpfen ist auf jeden Fall wesentlich aufwendiger. Impfen ist während des ganzen Lebens die wichtigste präventivmedizinische Maßnahme und zudem äußerst erfolgreich. Weil die Schutzdauer aber meist nur begrenzt ist, sind Auffrischimpfungen zur Aufrechterhaltung des Schutzes unerlässlich. Deshalb nochmals meine Bitte: Lassen Sie sich impfen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü